Über Glas, das Material für mundgeblasene Glasschirme

die Geschichte des Glases

Überfangglas ist bei Glasschirmen üblicher Weise ein Hohlglas, welches aus zwei oder mehreren Schichten unter­schiedlicher Färbung besteht. Besonders im Biedermeier und Jugendstil fand Überfangglas bei Beleuchtungsgläsern Verwendung. Dabei war die Innenschicht aus weißem Glas (auch opal genannt), um das i.d.R. weiße Glühlampenlicht farblos zu streuen. Zur Dekoration wurde außen zusätzlich eine ein- oder auch mehr-farbige Glasschicht aufgetragen.

Hohlglas kann durch einfaches Eintauchen der vorne an der Glasmacherpfeife hängenden farblosem Glas in Farbglas und anschließendes Aufblasen hergestellt werden. Umgekehrt kann eine kleine Menge gefärbten Glases in farbloses Glas eingetaucht werden. Hierbei ist die Menge des anzuwendenden Farbglases besser zu kontrollieren. Durch nachträgliches Herausschleifen oder -ätzen von Mustern können schöne farbliche Kontraste erzielt werden. Das farbige Glas kann auch in Form von Stangen an das farblose Glas angeschmolzen werden und mittels eines Eisens gleichmäßig über dieses dann ausgebreitet werden.

Impressum | Berliner-Messinglampen-Manufaktur.de | 2009 - 2019